Suche

Herzlich willkommen auf unserer Homepage

Advent, Advent, ...

Advent, Advent, ...

In wenigen Tagen werden uns zahlreiche Adventskalender durch die Vorweihnachtszeit begleiten, jeden Tag mit einer anderen Überraschung. Mal sind es Süßigkeiten, mal Gedichte oder andere nette Kleinigkeiten.

Die Deutsche Mathematiker-Vereinigung (DMV) bzw. das Forschungszentrum „Matheon” stellt wieder verschiedene digitale Mathekalender (=> Aufgaben) bereit.

Außerdem bietet das 'Känguru der Mathematik'  auch in diesem Jahr einen digitalen Adventskalender mit zahlreichen Rätseln und Knobelaufgaben an: Känguru-Adventskalender

Auf geht's!
Kostenlos anmelden, Aufgaben lösen und mit etwas Glück einen der zahlreichen Preise gewinnen.

26.11.2014

Info-Tag im BIZ

Info-Tag im BIZ

In den kommenden zwei Wochen werden die Klassen 9a-9e jeweils einen Vormittag im Berufsinformationszentrum in Dortmund verbringen. Hier wird Herr Bartel im Rahmen der Berufswahl/-vorbereitung die Schüler(innen) u.a. über die Nutzungsmöglichkeiten informieren.

Herr Bartel hilft bei der Orientierung und Informationssuche und bietet fachliche Unterstützung bei Fragen und Anliegen. Die Schüler(innen) haben die Möglichkeit, die Internetplätze des Berufsinformationszentrums für Online-Recherchen zu nutzen; Broschüren und Infoblätter stehen zur Mitnahme zur Verfügung. 

Weitere Besuche im BIZ sind jederzeit ohne Anmeldung möglich.

23.11.2014

Zerplatzte Lebensträume

Zerplatzte Lebensträume

Emotionale Bilder, erschreckende Geschichten, eindringliche Musik. – Emotionen standen bei dieser Schulveranstaltung im Vordergrund.

„Crash Kurs NRW - Realität erfahren. Echt hart“ richtete sich heute Vormittag an Jugendliche der 10. und 11. Klassen unserer O-H-R und des SGS und zeigte ihnen die Gefahren im Straßenverkehr auf.

Polizisten, Feuerwehrleute, Notärzte und ein Verkehrsunfallopfer berichteten von ihren Erfahrungen. Sie erzählten, was sie erlebt haben, wie sie sich gefühlt haben und welche Belastungen durch einen Unfall entstehen können. Die Akteure verdeutlichten aber auch schonungslos ihre eigenen Grenzen. Es wurde vermittelt, dass Verkehrsunfälle in den meisten Fällen passieren, weil die Fahrer Regeln missachten; Alkohol, zu schnelles Fahren und Handynutzung stehen hierbei im Vordergrund. Das heißt auch, dass man etwas dagegen tun kann.

Den Schülern wurde vor Augen geführt, dass sie Verantwortung tragen, wenn sie sich im Straßenverkehr bewegen. Dies gilt nicht nur für den Fahrer, sondern auch für diejenigen, die sich zu ihm ins Auto setzen. Alle tragen Verantwortung für sich selbst und Andere. Crash Kurs NRW machte allen Zuschauern eindringlich klar, dass innerhalb weniger Sekunden alle Lebensträume zerplatzen können. Damit dies nicht geschieht, sollten die Jugendlichen aufgerüttelt werden und die Überzeugung verinnerlichen: Das Leben ist viel zu wertvoll, als das man es durch eine risikoreiche Fahrweise aufs Spiel setzen sollte.

12.11.2014