Chronik - Die Geschichte unserer Schule

1921

Nach dem ersten Weltkrieg ergibt sich in Selm der Wunsch und die Notwendigkeit, eine weiterführende Schule zu errichten. Am 1. April 1921 kann die Rektoratschule eröffnet werden. Ostern 1923 übernimmt die Gemeinde die Schule als Schulträger. Durch die Stilllegung der Zeche Hermann im Jahre 1926 und durch die Weltwirtschaftskrise sinkt die Zahl der Neuaufnahmen. Als sich dieses bessert, schließen aber 1934 die Machthaber des "Dritten Reiches" die Schule gegen den Willen der meisten Selmer Bürger.

1947

Nach dem zweiten Weltkrieg wird beschlossen, eine Mittelschule anstelle der Rektoratschule zu errichten. So können die Schüler/innen nach sechs Jahren das "Einjährige" erreichen.
Am 22. April 1947 kann der Unterrichtsbetrieb mit der ersten Klasse mit 65 Schülern aufgenommen werden. Herr Alfons Brockmann übernimmt die Schulleitung und bleibt bis zu seiner Pensionierung Ostern 1962 der Realschuldirektor.

 

1951

Am 1. April werden im Land Nordrhein-Westfalen auf Anordnung des Kultusministeriums alle Mittelschulen umbenannt in "Realschulen". Bereits 1952 reichen die Räume der ehemaligen Rektoratschule nicht mehr aus, um einen geordneten Fachunterricht durchführen zu können.

1956

Am 1. Oktober wird mit den Erdarbeiten für den Bau einer einzügigen Realschule begonnen.

1958

Am 30. Juni kann das neue Schulgebäude bezogen werden. Nun gibt es u.a. "Sonderräume für den naturwissenschaftlichen Unterricht, für Kochen und Nadelarbeit".

1962

In diesem Jahr übernimmt Herbert Teckenbrock nach der Pensionierung von Herrn Brockmann die Leitung der Realschule. Die Klassenzahlen steigen weiter. Bereits Ostern 1962 muss der erste Fachunterrichtsraum (Werkraum) seiner Bestimmung entfremdet und als Klassenraum eingerichtet werden. Ostern 1966 muss selbst der Fahrradkeller als Klassenraum herangezogen werden. Ein Erweiterungsbau wird beschlossen.

1968

Im Oktober kann der Erweiterungsbau bezogen werden. Die Realschule ist nunmehr doppelzügig. Mit dem Tag der Einweihung erhält die Schule auf Beschluss des Rates der Gemeinde den Namen "Otto Hahn Realschule".

1971

Neben dem Realschulgebäude wird eine Turnhalle errichtet, da die Schüler/innen bisher zum Sportunterricht zur Turnhalle der Hermannschule gehen mussten (1,5km entfernt).

1978

Aus der zwölfklassigen Schule von 1968 ist 1978 bereits eine 18-klassige geworden; d.h. die Realschule ist dreizügig. Wieder müssen Fachräume zu Klassenräumen degradiert werden. Der Aufbau von zwei Pavillons bringt etwas Entlastung, aber keine Lösung, denn die Klassenzahl steigt auf 20 Klassen.

1986

In zweijähriger Bauzeit wird ein zweiter Erweiterungsbau errichtet, der am 6. Juni eingeweiht werden kann. Im Schuljahr 1985/86 wird die Schule von 583 Schüler/innen besucht.

 

1988

Im Juli 1988 wird H. Teckenbrock, seit 1962 Direktor der O-H-R, in den Ruhestand verabschiedet.
B. Mengelkamp wird im August neuer Schulleiter.

1989

Im März kommen erstmals Schüler/innen aus der Partnerschule der nordfranzösischen Stadt Walincourt-Selvigny als Gäste nach Selm in die O-H-R. 39 Schüler/innen fahren im Mai zum Gegenbesuch nach Walincourt.
Im Juni gründen 15 Eltern und Lehrer einen Förderverein, durch den die Bildungs- und Erziehungsarbeit der Schule gefördert und unterstützt werden soll.

1990

Im Schuljahr 1990/91  wird als neues Fach "Technik" aufgenommen.

1994

Acht Jahre nach der Erweiterung der Realschule bereiten hohe Schülerzahlen der Schule neue Probleme. Ein dritter Erweiterungsbau wir geplant.

1996

Im Februar erscheint erstmals der "neue" O-H-RWurm.

1997

Die O-H-R stellt 23 Mädchen und Jungen als Schülerlotsen an der Ludgeristraße. Das sind die ersten Schülerlotsen im Kreis Unna nach 20 Jahren.

1999

Ein Erste-Hilfe-Team, bestehend aus zwei Schülern bzw. Schülerinnen, behandelt nun in den beiden großen Pausen ggf. kleinere Notfälle.

2002

Am 21. Juni wird Frau Jahn verabschiedet. Sie war mehr als 30 Jahre als Schulsekretärin an der O-H-R.
In den Sommerferien wird mit dem Umbau / Erweiterung der Schule begonnen.

 

2003

Mit dem Beginn des Schuljahres 2003 / 04 wird der neue Trakt der O-H-R bezogen. Für die insgesamt 30 Klassen stehen nun ausreichend Klassen- und auch Fachräume zur Verfügung.
Am 25. November erzählt Salomon (Sally) Perel im Bürgerhaus von seinen Erlebnissen im II. Weltkrieg und wie er als Jude diese Zeit überleben konnte.

2004

Am Ende des Schuljahres wird Herr B. Mengelkamp in den Ruhestand verabschiedet. Er hat unsere Realschule 16 Jahre geleitet. Herr Dr. R. Fiesel übernimmt im August die Schulleitung.

2006

Im Juni 2006 erscheint nach mehr als 30 Jahren die letzte Ausgabe unserer Schülerzeitung O-H-RWURM.
Im Schuljahr 2006 / 07 werden die Schüler/innen auch in Biologie und Informatik als Neigungsschwerpunkt ab der Jahrgangsstufe 8 unterrichtet.

2008

Im Schuljahr 2008/09 wird das Lehrerraumprinzip eingeführt. Anfang September wird an unserer Schule eine dreitägige Qualitätsanalyse durchgeführt.

2009

Im Schuljahr 2009/10 wird zur Probe der 90-Minuten-Rhythmus eingeführt.

2010

Ende Januar verlässt Herr Dr. R. Fiesel unsere Schule und tritt eine Stelle bei der Bezirksregierung in Arnsberg an. Frau Kräling-Lietzke leitet kommissarisch die Schule.
Im August wird Herr G. Fleige zum Schulleiter ernannt.

2014

Im Sommer verlässt Herr Fleige unsere Schule und tritt eine Stelle bei der Bezirksregierung in Arnsberg an. Frau Kräling-Lietzke leitet die Schule kommissarisch. Zum Schuljahr 2014/15 nimmt unsere Schule keine Eingangsklassen 5 auf. Dafür zieht die neu gegründete Sekundarschule mit in das Schulgebäude ein.